Forschungsdurchbruch: Ein bereits zugelassenes Medikament könnte die Virenwelt revolutionieren.

 

Einige Medikamente gegen Krebs könnten auch gegen Viren wirken. Forscher am TWINCORE in Hannover haben einen Weg gefunden, wie diese Medikamente die Vermehrung von verschiedenen Viren stoppen könnten.

Viren wie AIDS, die Grippe und COVID-19 machen uns oft krank und verbreiten sich schnell. Bisher gibt es keine Medikamente, die gegen viele verschiedene Viren wirken. Die Forscher in Hannover möchten das ändern.

Die Forscher haben ein Molekül namens "Itakonsäure" untersucht. Sie haben herausgefunden, dass eine spezielle Version davon, namens "4-Octyl-Itaconat", nicht nur die Abwehrkräfte des Körpers stärkt, sondern auch die Vermehrung von Viren verhindert. Das ist wichtig, denn Viren müssen sich in unseren Zellen vermehren, um uns krank zu machen.

Die Forscher waren überrascht zu entdecken, dass 4-Octyl-Itaconat die Vermehrung von Grippeviren stoppen kann, selbst wenn ein bestimmtes Schutzprotein fehlt. Das bedeutet, dass es einen Weg gibt, wie dieses Medikament die Viren bekämpft.

Die Forscher denken, dass 4-Octyl-Itaconat den Weg blockiert, auf dem Viren Proteine und genetisches Material aus unseren Zellkernen herausnehmen. Viren benötigen diesen Weg, um sich zu vermehren. Wenn dieser Weg blockiert ist, können sich die Viren nicht vermehren.

Diese Entdeckung könnte bedeuten, dass wir Medikamente entwickeln können, die gegen viele verschiedene Viren wirken, sogar gegen neue Viren, von denen wir noch nie gehört haben. Das wäre großartig, denn wenn eine neue Krankheit ausbricht, könnten wir schnell Medikamente haben, um die Ausbreitung zu stoppen.

Die Forscher müssen noch mehr Tests durchführen, um sicherzustellen, dass diese Medikamente sicher sind, aber es ist ein aufregender Schritt in der Forschung. Es könnte uns helfen, gesünder zu bleiben und uns vor Viren zu schützen.

 

Kommentare